Ausgewählte Beiträge

readme.txt: „Warum weinen? Eine Geschichte des Trauerns im liberalen Italien (1850-1915)“

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In der Rubrik readme.txt stellen wir die Publikationen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Max Weber Stiftung vor. Vier kurze Fragen und Antworten machen Lust aufs Lesen! In dieser Folge von readme.txt gibt uns Moritz Buchner, Referent beim Forum Transregionale…

Mit Liebe fürs Detail – Melanie Trede untersucht handschriftliche und gedruckte Artefakte aus Japan

Die besondere Textur einer Teeschale, die Ästhetik einer kalligraphischen Handschrift – in der japanischen Kultur spielen die Wertschätzung für die Materialität von Dingen und der künstlerische Umgang mit Schrift eine zentrale Rolle. Melanie Trede lernte beide Aspekte bei zahlreichen Aufenthalten in Japan kennen und schätzen. Seit fünfzehn Jahren ist sie…

Reliquien, Gebete und die üblichen Verdächtigen: Twitter über #NotreDameFire

Vor ein paar Wochen, kurz nach dem Brand von Notre-Dame, haben wir hier schon einmal beleuchtet, inwiefern hier religionsbezogene Themen berührt werden. Zuvorderst die Reliquien sind es, so scheint es, die in dem Brand einer Kirche auf Religion verweisen. Das wirft Fragen nach dem Stellenwert von Notre-Dame im öffentlichen Verständnis…

BildGeschichte #24: Münzhumpen zur Geburt des Kurprinzen Karl Emil von Brandenburg, Berlin 1655

PDF Münzhumpen zur Geburt des Kurprinzen Karl Emil von Brandenburg, Berlin 1655, Silber, getrieben, graviert, Silbermünzen, geprägt, 59,5 x 30 cm, Copyright: SPSG, Inv. Nr. 0207, Foto: Jörg P. Anders Die Schlösser des Großen Kurfürsten in und um Potsdam und Berlin waren reich bestückt mit Silberschätzen. Von dieser einstigen Pracht…

Inklusion für autistische Kinder im Bildungssystem – Chance oder Nachteil für die Betroffenen?

Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention beinhaltet das „Recht von Menschen mit Behinderungen auf Bildung. […].“ Dabei soll vor Allem ein inklusives Bildungssystem dazu beitragen die Teilhabe an der Gesellschaft für Menschen mit Behinderung zu verwirklichen (vgl. o.A., aus: Sozialverband Deutschland e.V., 2019). Mehr darüber findet ihr hier: https://www.sovd.de/index.php?id=1465.0.html   Auf Grundlage…

Ausgegrenzt oder mittendrin? – Unbegleitete minderjährige Ausländer im deutschen Schulsystem

Die besondere Situation unbegleiteter minderjähriger Ausländer Schulische Eingliederung stößt auf große Herausforderungen Inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung für ALLE In bildungspolitischen Debatten sowie beim Thema „Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen ins Bildungssystem“ werden unbegleitete minderjährige Ausländer kaum berücksichtigt. Dabei müssen gerade sie vielerlei Exklusionserfahrungen an deutschen Schulen machen und stoßen…

Liebe, Sucht und eine Kaffeefarm –

fünf femmetastische Schlaglichter auf die dänische Literaturproduktion der letzten 150 Jahre von Alice Salamena Nachdem der Auftakt unserer femmetastischen Reihe vier Größen der schwedischen feministischen Literatur vorgestellt hat, ist nun Dänemark an der Reihe. Anfangen soll diese kurze Reise in Dänemarks literarisch-feministische Vergangenheit mit Mathilde Fibiger, zu deren Ehren die…

Leerer Stuhl, volles Haus: Meinungsfreiheit und „das Kartell des Schweigens“

Ein Streitgespräch lebt vom Streit. Was aber, wenn niemand streiten will? Auch zur dritten Runde der Münchner Debatte um Meinungsfreiheit wollte kein Stadtratsmitglied den Ratsbeschluss vom Dezember 2017 verteidigen. Heraus kam eine Podiumsdiskussion, bei der sich die Anwesenden bestärkten. Warum trotzdem darüber schreiben? Weil allein die Tatsache, dass diese Veranstaltung…

Museale Sehgewohnheiten irritieren? Anmerkungen zu zwei aktuellen Basler Ausstellungen.

Wie realisieren Museen heute ihre Ausstellungen, welche Displays, Formate der Vermittlung und textuellen Rahmungen wählen sie, um die Objekte und damit verbundenen Diskurse einem öffentlichen Publikum nahe zu bringen? Diese allgemeine aber ebenso grundlegende Frage stellt sich seitdem Objekte in privaten oder öffentlichen Institutionen präsentiert werden, unterliegt aber mehr denn…

Inklusion im digitalen Zeitalter – Soziale Medien als Schlüssel zur Inklusion von Menschen mit psychischer Erkrankung?

Ein Leben ohne soziale Medien (Social Media) ist für die meisten von uns heutzutage nicht mehr vorstellbar. Informationen und Wissen beziehen wir einfach und schnell über unser Smartphone. Wie aber können soziale Medien Menschen mit psychischer Erkrankung beeinflussen und welche Rolle spielt Inklusion dabei? Dieser Blogeintrag soll einen Einblick in…

Anstoß für die Fußballlinguistik  

Es ist der populärste Zuschauersport der Welt und auch in Deutschland kommt kaum eine Tageszeitung ohne Berichte um den runden Lederball aus, der nach wie vor stets ins Eckige muss. Doch König Fußball, wie er 1973 in einem von Jack White komponierten und von der damaligen deutschen Nationalmannschaft eingesungenen Song…

“Which Button do I have to press if I want to play Europe?”

Imaginationen der europäischen Integration im digitalen Spiel von Eugen Pfister Beim vorliegenden Text handelt es sich um eine geringfügig überarbeitete Version des gleichnamigen Aufsatzes in den Historischen Mitteilungen der Ranke Gesellschaft 29 (2017) mit freundlicher Genehmigung der Redaktion und des Verlags hier als open Access Text. 1 Digitale Spiele sind…

Der Einsturz des brasilianischen Damms – Ein Kollaps mit TÜV-Siegel

von Maria Eugenia Trombini, Mario Jorge Junior und Markus Pohlmann Es ist leider keine neue Geschichte. Immer wieder kommt es zu Dammbrüchen im Bergbau, bei denen viele Menschen lebendig unter Schlammlawinen begraben werden. Bereits im November 2015 führte ein Dammbruch in der Stadt Mariana im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais und…

Lateinische Texte im Internet

Für lateinische Texte sollte das Copyright längst abgelaufen sein: Die Autoren sind längst mehr als 70 Jahre tot. Also warum ist nicht einfach alles frei im Internet zugänglich? Abgesehen davon, dass erst jemand die Texte ins Netz stellen muss, wofür sich bei sehr entlegenen Texten vielleicht gar niemand findet, gibt…

Die Nanking Tagebücher John Rabes – Historische Quellen im multilingualen Kontext

Als japanische Truppen im Herbst 1937 auf die chinesische Hauptstadt Nanking vorrückten, entschied sich der deutsche Siemens-Repräsentant John Rabe (1882-1950) nicht zu flüchten, sondern in Nanking zu bleiben und leitete für einige Monate die Flüchtlingszone der Stadt.  Während die Persönlichkeit John Rabes einem größeren Publikum durch den gleichnamigen Spielfilm von…