Ausgewählte Beiträge

Geschichte auf dem Brett – Kulturelle Dimensionen im modernen analogen Spiel – Podiumsdiskussion vom 29.04.2022 (Stadtmuseum Dresden)

Am Freitag, den 29.04.22, fand im Stadtmuseum Dresden eine Podiumsdiskussion zum Thema „Geschichte auf dem Brett – Kulturelle Dimensionen im modernen analogen Spiel“ statt. Zu den geladenen Expert:innen zählten Julia Anna Jasmin Pfeiffer, Lukas Boch, Anna Klara Falke, Mathias Herrmann und Martin Reimer.

Ausgraben am Esstisch – Das Brettspiel “Troia”

Anna Klara Falke befasst sich neben ihrer Doktorarbeit zu antiken Brücken auch mit der Darstellung antiker und archäologischer Themen in digitalen Spielen und Brettspielen. Im “Rollpodest” analysiert sie ein Brettspiel, das den großen Troia-Streit von 2001 widerspiegelt und eine archäologische Ausgrabung simuliert.

Hannah Arendt und Karl Jaspers: Geschichte einer einzigartigen Freundschaft

Autorin: Ingeborg Gleichauf  Buchvorstellung Ingeborg Gleichauf Hannah Arendt und Karl Jaspers.Geschichte einer einzigartigen Freundschaft. Böhlau Verlag: Wien. 197 S., Hardcover: 23,00 €, eBook: 23,00 €. In meinem Buch über Hannah Arendt und Karl Jaspers stehen zwei Themenbereiche im Mittelpunkt: 1. Die Entwicklung dieser Freundschaft anhand bestimmter Fragestellungen, die beide verfolgt…

readme.txt: Hair:y_less Masculinities. A Cartography

[gab_log] Geisteswissenschaft als Beruf Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In der Rubrik readme.txt stellen wir die Publikationen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Max Weber Stiftung vor. Vier kurze Fragen und Antworten machen Lust aufs Lesen! In dieser Folge von readme.txt beantwortet Melike Şahinol vier…

Kaum Fortschritte: Zum Stand der Digitalisierung an deutschen Schulen

Von Bernd Hirsch   Zur naturgemäß recht überschaubaren Anzahl positiver Corona-Effekte zählt einer Untersuchung der Körber-Stiftung zufolge einerseits ein subjektiv besserer Gesundheitszustand der deutschen Bevölkerung und andererseits eine größere Versiertheit im Umgang mit Technik. Ersteres mutet angesichts der Befunde zu signifikanten Gewichtszunahmen einigermaßen überraschend an, letzteres war aufgrund der durch…

Ist eine gelungene Beheimatung „(stadt-)planbar“?

Heimat, gleich welche persönlich oder wissenschaftlich konnotierten Assoziationen wir mit dem Begriff verbinden, ist nicht nur mit expliziten Orts- und Raumbezügen, sondern auch mit konkreten Gebäuden verknüpft. Heimstätten, um einen weniger gebräuchlicheren Terminus für…

12. Mai 1622: Drei Reichsstädte schreiben an Kursachsen

dk-blog Auf wen konnte man noch hoffen, wenn man im Frühjahr 1622 als protestantischer Reichsstand das Ende des Kriegs im Reich befördert sehen wollte? Zuerst war an Kursachsen zu denken, und genau dies taten die drei Reichsstädte Straßburg, Nürnberg und Ulm, als sie sich Anfang Mai in einem ausführlichen Brief…

LWL vor 50 Jahren – Pressefahrt zu Kur- und Erholungsheimen an der Ostsee

Pressefahrt zu Kur- und Erholungsheimen an der Ostsee Von Alina Zagermann Dieser Text ist Teil der Serie „Der LWL vor 50 Jahren“, in der die Auszubildenden zum/zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (FaMI) – Fachrichtung Archiv des LWL-Archivamtes für Westfalen Einblicke in die Geschichte des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) geben. Vom…

Auf dem Weg zu einer Charta der sexuellen Menschenrechte. Idee und Öffentlichkeit der Weltliga für Sexualreform (1928-1935)

Richard Kühl, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Universität Düsseldorf und Lehrbeauftragter am Seminar für Zeitgeschichte der Universität Tübingen. Arbeitsschwerpunkte: Geschichte der Sexualforschung, Wissenschaft und Moderne, Mentalitätsgeschichte Erster Weltkrieg und Weimarer Republik. Es gibt wenig historische Forschung über die Weltliga für Sexualreform (WLSR). Und…

T-RECS #49: Das Hofgärtnertagebuch. Die Überlieferung der Studienreise von Heinrich Fintelmann 1849/50. Teil 2: Beschreibung und Visualisierung – die inhaltliche Erschließung

Hier finden Sie Teil 1. PDF Julia Geiger unter Mitarbeit von Sven Oehlsen (SPSG) Erste beschriebene Seite des Hofgärtnertagebuches mit Gedicht und Unterschrift, Foto: SPSG, Archiv, 7.6.3/77„Wie wundervoll ist Gottes Erde, Und werth, darauf vergnügt zu sein! Drum will ich, bis ich Asche werde, Mich dieser schönen Erde freun.“[1] Mit…

Vom Publizieren und Diskutieren in der Wissenschaft

Wer sich wagt, eine Reise in das Land der Wissenschaft zu unternehmen, zum Beispiel durch das Verfassen einer Dissertation, wird schnell merken, wie wichtig es ist, Artikel in einem “Journal” zu publizieren. Auch wenn es heute in den Geisteswissenschaften nach wie vor üblich ist, Beiträge zu Sammelbänden zu verfassen, die…

Kleinwelka – Kanzel der Sorben und Drehscheibe der Herrnhutischen Mission

Marleen Schindler Andreas Tasche war Pfarrer der Brüdergemeine und fast 16 Jahre lang Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Herrnhuter Mission. Vor einiger Zeit wurde er auf die Arbeit des Forschungshubs aufmerksam und nahm Kontakt mit Alexander Lasch auf. Schnell war der Entschluss gefasst, Herrn Tasche als Experten für die Herrnhuter Missionsarbeit zu…

Tento boj jsem prohrála, odcházím čestně. Diesen Kampf habe ich verlorenen, ich gehe in Würde.

Am 27. Juni 2020 waren an zahlreichen öffentlichen und privaten Gebäuden in der Tschechischen Republik, darunter das Nationalmuseum und das Karolinum der Karlsuniversität, riesige überlebensgroße schwarze Plakate mit dem Bildnis der Politikerin und Juristin Milada Horáková zu sehen. Mit blutroten Lettern stand geschrieben: Zavražděna komunisty (Ermordet von den Kommunisten). Die Aktion…

Kein neues Publikationssystem am Grünen Tisch entwerfen! Gespräch mit Petra Gehring (3)

Petra Gehring ist Professorin für Philosophie an der TU Darmstadt und befasst sich als Wissenschaftlerin wie auch in wissenschaftspolitischen Gremien und Körperschaften, u.a. als Direktorin des Zentrums verantwortungsbewusste Digitalisierung, mit Fragen des digitalen Wandels. Im dritten Teil des Gesprächs geht es um die unterschiedlichen Publikationskulturen der Fachdisziplinen und die Vision…

Die Digitalisierung der Bibliothek des Nikolaus von Kues (1401 – 1464) – Codex Cusanus 218

Bernkastel-Kues: St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift, Cod. Cus. 218  von Ingo Keuser und Alexandra Geissler Beschreibung Die Handschrift besteht aus 141 Folienblättern aus Pergament mit je zwei Schutzblättern aus Papier. Aufgrund des Schriftbildes, einer Kurrentschrift des 15. Jahrhunderts [Abb. 1], ist ein professioneller Schreiber anzunehmen, dessen Text mit vierzeiligen Zierinitialen mit gotischer Verzierung…

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search