Ausgewählte Beiträge

Auf dem Weg nach Lesbos…

Mytilene, 21.9.2021#LessonsFromLesvos Wir machen uns auf die Reise, einfach so. Wir können kommen und gehen, wie es uns beliebt; sie können weder kommen noch gehen. Wir ärgern uns darüber, im engen, stickigen Bus ein paar Minuten auf dem Rollfeld zu stehen und zu warten, mit Maske dicht an dicht; sie…

Wenn der Apéro mit der Post kommt – Partizipation in Zeiten der Pandemie

Prozessplanung für eine digitale Mitwirkungskonferenz Partizipative Ansätze generieren in vielen Forschungs- und Entwicklungsprojekten einen Mehrwert, da durch aktive Teilhabe von Betroffenen im Prozess mehr Rücksicht auf deren Bedürfnisse genommen werden kann. Gerade in der Arbeit mit besonders vulnerablen Zielgruppen (bspw. Kinder, Senior*innen, Menschen mit Migrationshintergrund, kognitiv eingeschränkte Personen…) sind diese…

„Wenn nun alle Frauen so denken würden…“ Der schmale Grad zwischen „alter Jungfer“ und „Nymphomanie II“

Teil II Sexualität und Ehe Steff Kunz Im vorangegangenen Teil dieses Textes habe ich einen ersten Einblick in die Arbeit mit den Patientinnenakten der Psychiatrischen Klinik der Universität Heidelberg in der Zeit zwischen 1925 und 1939 gegeben. Besonders die Situation von alleinstehenden Patientinnen, die Suche nach dem Grund dieser „Abweichung“…

Von Gegnern, Nachweisen und Kampagnen – Sprachliche Entwicklungen rund um die Impfung

von Sascha Wolfer Beitragsbild Die Impfung gegen Covid-19 wird anders in der Gesellschaft besprochen als viele Impfungen gegen andere infektiöse Krankheiten. Oder wissen Sie aus dem Stegreif, welche Firma den Impfstoff für Ihre letzte Masern- oder Tetanus-Impfung hergestellt hat und wie der Stoff genau hieß? Ich weiß es nicht. Dafür…

Widerstand auf der „Via Negativa“ Gunnar Ekelöfs

Inwiefern ist die Via Negativa in Gunnar Ekelöfs Denken und Dichten ein Weg der Widerständigkeit? Versuch einer Antwort unter Rückgriff auf Jacques Rancières Gedanken zur Widerständigkeit der Kunst. I – Via Negativa „Ekelöf sagt also nein, vielleicht vor allem deshalb, weil die ersten entscheidenden Personen seines Lebens zu ihm nein gesagt…

Aus der grafischen Sammlung des Stadtarchivs Schwäbisch Gmünd: „Susanna und die beiden Alten“ von Peter Paul Rubens

Von Karlheinz Hegele | Gmünder Geschichtsverein Einer der ganz großen Malerfürsten des Barock, Peter Paul Rubens (1577-1640), ist in der druckgrafischen Sammlung des Gmünder Archivs zumindest zweimal vertreten, mit einer „Susanna und die beiden Alten“ (StAG, Bestand E 04.222, 39 x 28 cm, HxB) und einem „Martyrium des Hl. Laurentius“…

Rechtsforschungskulturen vergleichend erforschen: eine Umfrage

Dasaptaerwin, CC0, via Wikimedia Commonstl;dr: Bitte an unserer Umfrage teilnehmen. Die Debatte um den Stand und die Zukunft der Rechtssoziologie und interdisziplinären Rechtsforschung, an der auch wir auf diesem Blog aktiv teilnehmen (z.B. hier und hier) ist erstens auf die deutschsprachige, vor allem aber: deutsche Situation konzentriert, die sich durch…

Der träumende Samurai, oder Die Unmöglichkeit der Gegenwart: Über Werner Herzog, Das Dämmern der Welt

Dirk Rustemeyer „Könnte es sein, dass ich diesen Krieg nur träume?“ Hiroo Onoda, Leutnant der japanischen Armee, bekommt in den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges den Befehl, auf der Insel Lubang um jeden Preis Widerstand zu leisten, bis die abrückenden kaiserlichen Truppen dereinst siegreich zurückkehren werden. Nach neunundzwanzig Jahren des…

21. September 1621: Maximilian erhält die Kurwürde, heimlich

dk-blog Die Sache war schon lange ausgemacht: Maximilian von Bayern würde für seine Hilfsleistung im Böhmischen Krieg zugunsten der Habsburger die Kurwürde des nun geächteten Friedrichs von der Pfalz übertragen bekommen1. Im September 1621 war es soweit. Doch konnte dies keineswegs mit großem Pomp inszeniert, ja der Vorgang an sich…

Open Access und ePublishing: Viel mehr, als nur „ein digitales Buch zu machen, das frei verfügbar ist“

Dr. Maria Effinger von der Universitätsbibliothek Heidelberg stellt in ihrem Beitrag den überaus große Themenkomplex „Open Access“ anhand der ausgesprochen vielschichtigen Open-Acess-Publikationslandschaft der Universitätsbibliothek vor – und räumt erstens mit so manchem Vorurteil auf, zweitens aber auch ein, dass noch viel Arbeit bevorsteht. COVID-19-Pandemie, Open Access, da war doch was?…

Wanderausstellung „Jüdisches Leben in der Grenzregion – Joods leven in de grensstreek“

Ein Gastbeitrag von Dr. Juliane Irma Mihan (Forschungsprojekt: „Jüdisches Leben im grenznahen Raum“) Ein Teppich in Knallbunt ist der Rahmen einer Wanderausstellung, die über jüdisches Leben in der Grenzregion Rheiderland – Groningen informiert. Der Teppich zeigt eine stilisierte Landkarte mit den Orten Jemgum, Bunde, Weener, Winschoten, Bourtange und Groningen, die…

Nach Damaskus

English AbstractPDF Das Bild der zu Gebirgen ausgefalteten Erdschichten gibt bis dahin unvorstellbare Zeitverläufe von Millionen Jahrhunderten metaphorisch frei.Reinhart Koselleck Es sind ja die Flügel der Narrheit, auf denen sich die Weisheit aufschwingt, die Welt durchzieht und in ihr reicher wird.Erich Auerbach Auf dem Gipfel des materiellen Austauschs, als man vermeinte,…

Leben und Spiele des Napoleon Bonaparte (Teil 2)

Willkommen zurück zu Leben und Spielen des Napoleon Bonaparte! Der erste Teil (zu Napoleons Biografie) findet sich hier. Dieser zweite Teil beschäftigt sich mit Napoleons militärischem, politischem und kulturellem Vermächtnis – und den passenden…

Wie es zu Anna Amalia kam – der sechste Name einer alten Bibliothek

Aus der Serie: Auf schwankender Bibliotheksleiter (5) Auf einer Leiter im Rokokosaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Foto: H. Wenzel-Orf© Klassik Stiftung Weimar Bevor ich mein neues Amt als Direktor der Bibliothek der deutschen Klassik in Weimar antreten konnte, wurde ich bereits mit einer Frage brieflich konfrontiert: Am 12. Juli…

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search