Ausgewählte Beiträge

Diesmal ist es anders! Die Macht der Inklusivität der gegenwärtigen, iranischen “Frauen, Leben, Freiheit”-Demonstrationen

Autorin: Fatemeh Kamali-Chirani „Außer der Reihe“ bildet neben den Projektbeiträgen eine weitere feste Reihe des „Denken ohne Geländer“-Blogs. Diese bietet Forscher/-innen am HAIT sowie Gastautor/-innen Raum für Beiträge zu aktuellen Themen, die eng mit den Forschungsschwerpunkten am Institut verbunden sind. Die Bandbreite möglicher Perspektiven und Schwerpunkte ist groß. Sie reicht…

Kleine Perspektiven in großen Archiven: Quellen zur Geschichte der Frauen im Algerienkrieg (1954-62) im CDHA und ANOM in Aix-en-Provence

  EMSI-Frauen Nadia, Colette, und Ginette Thevenin-Copin vor Ort in Algerien Ähnlich wie in vielen anderen politischen, sozialen und gesellschaftlichen Bereichen erlebt auch die Geschichte des Kolonialismus heute einen starken Wandel. Die gewalttätige Eroberung nicht-westlicher Bevölkerungen durch europäische Imperien werden immer kritischer hinterfragt, und die darauf aufbauenden aktuellen Machtverhältnisse werden…

Die Taktik der Geschichte

von Charlotte Bühl-Gramer und Anke John Lieber Alfons, für ein gemeinsames geschichtsdidaktisches Forschungsprojekt haben wir uns immer verabredet. Da wir aber nie Zeit dafür gefunden haben bzw. die Gastprofessur im Jenaer Forschungsverbund Diktaturerfahrung und Transformation während des Lockdowns den persönlichen Gedankenaustausch im Wintersemester 2020/21 zur ViKo werden ließ, ist es…

Kriemhilds Rache als grenzüberschreitender Akt

Verfasser*in: Luzia Langner Luzia Langner studiert Germanistik und Biologie im Bachelor mit dem Ziel Lehramt an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Ihr Essay ist im Wintersemester 2022/23 im Rahmen eines mediävistischen Seminars zum Thema “Frauenfiguren im höfischen Erzählen” entstanden. Vollständiger Titel des Essays: Kriemhilds Rache als grenzüberschreitender Akt und fortschrittliches Gedankengut…

Active Voices … wir reden mit Reinhard Bernbeck über Transdisziplinarität und Partizipation

Wir sprachen mit Reinhard Bernbeck über das Jahresthema des Berliner Antike-Kollegs. „Mit!Reden. Transdisziplinarität und Partizipation in den Altertumswissenschaften.“ Das Gespräch führte Dr. Sabine Müller für das Berliner Antike-Kolleg. Reinhard Bernbeck kurz vorgestellt: Reinhard Bernbeck, Professor am Institut für Vorderasiatische Archäologie der Freien Universität Berlin | Foto: © Bernd Wannenmacher Reinhard…

Neues aus “Lichtenanger” oder: Erinnerungen an Hellerau

Eine Rezension zu Hans-Jürgen Sarfert: Hellerau. Die Gartenstadt und Künstlerkolonie. 5., erw. Aufl. Hg. von Walter Schmitz. Dresden: Thelem, 2022, ISBN 978-3-95908-429-1, verfasst von Justus H. Ulbricht „Daran erinnert sich heute kaum jemand mehr, das will erzählt sein. Hellerau war mein persönliches, ureigenstes, unverlierbares Europa“. Peter de Mendelssohn „Im Winter,…

Literatur kann nicht schön sein – Persönliche Notizen

Was vergangen ist, ist noch nicht Geschichte – ist noch nicht eine Geschichte. Damit eine Geschichte entsteht, muss jemand an die Vergangenheit Fragen stellen, Begriffe finden, ordnen, vielleicht sogar geordnet schreiben.Mathis, Claudia: Wie ich aufgestanden bin. Berenkamp 2001. Mit diesen Worten habe ich vor mehr als zwanzig Jahren meinen ersten…

Andreas Huth | Drunter und drüber. Ein Berliner Madonnenrelief Donatellos und seine Oberflächen

Vor drei Jahren konnte ich gemeinsam mit Magdalena Bushart die sechste Konferenz des Projekts Interdependenzen. Künste und künstlerische Techniken organisieren – eine großartige Tagungsreihe,[1] deren frühere Veranstaltungen ich als Studierender und Doktorand begeistert besucht hatte und zu der ich 2015 (Interdependenzen IV: Unzeitgemäße Techniken? Zur Wiederaufnahme und Fortsetzung künstlerischer Verfahren)…

Wie es zu Fichtes “Versuch einer Critik aller Offenbarung” kam

Als Johann Gottlieb Fichte im Sommer 1791 in Königsberg eintraf, um bei Kant Vorlesungen zu hören und mit ihm in persönlichen Kontakt zu treten, waren seine finanziellen Mittel fast aufgezehrt. Als die persönliche Begegnung mit dem verehrten Meister wirklich zustande kam, brachte er, enthusiasmiert wie er war, seine Gedanken über…

Vergangene koloniale Größe – Das Überseemuseum und die Stadt Bremen im 19. Jahrhundert und heute

— Mirjam Theodora Wien (ORCID: 0000-0002-4264-044X) Im öffentlichen Diskurs ist das Thema Kolonialismus derzeit sehr präsent. Oftmals dreht sich die Debatte um Restitutionen von unrechtmäßig angeeignetem Kulturgut. (Für einen Einstieg in die Debatte empfiehlt sich der öffentlich-rechtliche Podcast “Akte – Raubkunst?“) Eine Auseinandersetzung mit kolonialer Vergangenheit kann sich allerdings nicht…

Grundsteuerreform 1844: Quellen und ihre Nutzung

Der erste Teil dieses Beitrags hat den historischen Hintergrund und die Durchführung der Grundsteuerreform in Sachsen 1844 vorgestellt. Im zweiten Teil geht es um die damals entstandenen Dokumente, die im Sächsischen Staatsarchiv überliefert sind. Die verschiedenen Quellentypen werden hier kurz erklärt.

Besondere Interviews. Alfons Kenkmann in der Werkstatt der Erinnerung

von Andrea Althaus und Linde Apel Wer weiß schon so genau, dass Alfons Kenkmann von Juni 1993 bis August 1994 in Hamburg, Hessen, Baden-Württemberg, Brandenburg und Berlin an die 50 Interviews geführt hat? Dies tat er für die 1990 gegründete Werkstatt der Erinnerung (WdE), heute das Oral History-Archiv der Forschungsstelle…

Ein Leben zwischen Weimarer Republik, Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg – das Fotoalbum des Lemgoer Gymnasialschülers Herbert Brinkhoff – Versuch einer Analyse

Herbert Brinkhoff als Wehrmachts-Soldat (Stadtarchiv Lemgo B 5570) Mit der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 durch den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg wird gemeinhin der Beginn der sog. „Machtergreifung“ angesetzt, dessen Ende und Abschluss dagegen unterschiedlich definiert wird. Dieser politisch-rechtliche Prozess, der mit der sog. “Gleichschaltung” einherging,…

„Spahiattacken in Trier“: Rassistische Vorwürfe als Teil antifranzösischer Propaganda

Der Einsatz von Kolonialsoldaten in den französischen Besatzungstruppen während der Rheinlandbesetzung nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde von den Zeitgenoss:innen als absichtlicher Affront gegen das deutsche Volk wahrgenommen. In antifranzösischen Hetzschriften wurden die Soldaten rassistisch verunglimpft und ihr Einsatz als „Schwarze Schmach“ bezeichnet. Nach Ende des Ersten Weltkrieges besetzten die…

Die Geschichte des Nimmer. Von den Ursprüngen elektronischer Spiele in der Schweiz.

von Yannick Rochat Der folgende Text wurde von Eugen Pfister übersetzt und basiert auf einem ursprünglich hier bei Le Temps erschienenen Blogartikel von Yannick Rochat. Folgender kurzer Beitrag zur Schweizer Computergeschichte wurde von einer Fernsehreportage angestossen, die ich in den Archiven des Schweizer Fernsehens (SRF/RTS) fand. Sie zeigt einen jungen…

Zwei Blickwinkel auf die Wiederbesiedelung von Flächen

Bevor die heutige Universität Paris 8 Vincennes-Saint-Denis 1980 auf Beschluss des französischen Universitätsministeriums gegen den Widerstand der dort arbeitenden Student:innen, Dozent:innen und Professor:innen von Vincennes nach Saint Denis verlegt wurde, war sie seit dem Ende der 60er-Jahre ein experimentelles Projekt einer Reform-Uni, das von berühmten Größen der französischen Intellektuellen wie…

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search