Ausgewählte Beiträge

Archiv der International Mathematical Union, Berlin

Korrespondenz des ersten Präsidenten der 1951 wiedergegründeten IMU, Marshall H. Stone, mit dem Generalsekretär Enrico Bompiani, 1954. Das IMU-Archiv verwahrt und dokumentiert Material, das die Aktivitäten und die Geschichte der International Mathematical Union und ihrer Kommissionen in all ihren Facetten reflektiert. Die Repräsentanten des Executive Committee (EC), der Kommissionen (ICMI,…

Ghostwriter, welche “perfectionism”, “theatricality” und “antisocial” als Merkmale psychischer Krankheiten definieren? – Wahnsinn oder Wirklichkeit? Der ICD- 10.

In diesem Blogbeitrag geht es mir darum, einige grundlegende Probleme von Klassifikationssystemen wie den ICD- 10 zu thematisieren. Besonders mit Bezug auf Kategorisierung und den damit einhergehenden Sprachgebrauch. Den ICD- 10, auf Englisch kurz für „International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems“ ist ein Klassifikationssystem für medizinische Diagnosen.…

„10 Fragen an Viola König“

Prof. Dr. Viola König ist Ethnologin und Altamerikanistin. Nach Stationen an unterschiedlichen Einrichtungen, wie dem Museum am Rothenbaum Hamburg und dem WeltenMuseum in Hannover, übernahm sie von 1992 bis 2011 die Leitung des Übersee-Museums in Bremen. Von 2011 bis 2017 war sie Direktorin des Ethnologischen Museums der Staatlichen Museen zu…

Fakes, Fakten, Fiktion und die Krise von Wissenschaft und Journalismus

Als ich Ende des letzten Jahres zum ersten Mal von der Relotius-Affäre um gefälschte Artikel im Spiegel erfuhr, empfand ich eine komische Mischung aus Schadenfreude und Faszination. Die Schadenfreude spiegelte meine generelle Unzufriedenheit mit dem Spiegel (vor allem Spiegel Online), aber auch anderen Zeitungen und Zeitschriften mit starker Onlinepräsenz wider,…

Schluss mit Rau(s)chen

[…]“The Island of Misfits”, um, It’s like a mound of black leather and army surplus jackets and boots and spiky egg-white hairdos and mohawks and second generation Exploited and Minor Threat and Sex Pistols patches and stuff. Basically a haven for the misunderstood punk-y, rock-y, goth-y, „woe is me“ types…

Chug Chaluzi – Überleben als Widerstand

In Berlin gründet Jizchak Schwersenz gemeinsam mit Edith Wolff 1943 den illegalen jüdischen Jugendbund Chug Chaluzi (hebräisch für: Kreis der Pioniere), und kann so bis zu 40 Kindern beim Überleben im Untergrund helfen. Jizchak Schwersenz wird am 30.05.1915 in Berlin geboren. Er wird in einer säkularen Familie groß. Schon als…

„Karelienfieber“. Das (fast) vergessene Schicksal schwedischer und finnischer Einwanderer

An Denkmälern mangelt es der Stadt Petrozavodsk nicht. Allein im Zentrum der Hauptstadt der Republik Karelien im Nordwesten Russlands findet sich kaum eine Straße, an der sich keine Statue, Plakette oder irgendein Monument befindet. Wie in vielen anderen russischen Städten erinnern diese Denkmäler vorzugsweise an ruhmvolle Ereignisse und Errungenschaften der…

Identifizierung einer Geliebten von Johann Friedrich Mayer (1650-1712)

Am 17. Dezember 1691 schreibt Philipp einer (wohl) jungen Dame: „GLeichwie ich von unterschiedlichen jahren über das ärgernus, so von ihrem und D. N. N. verdächtigen umgang zu öffentlichem gerüchte ausgebrochen ist, mich betrübet habe, so hat mich hingegen erfreuet, aus dero eigenhändigem zu vernehmen, nicht so wol die warheit…

Frauenwahlrecht und Frauenstudium: Geschlechterrollen verändern sich in der Weimarer Republik

Helene Drießen (Bildmitte) vertrat 1921 als einzige Frau im Provinzvorstand der Deutschen Zentrumspartei von Westfalen erstmals die Gruppe der Politikerinnen auf dem Reichsparteitag ihrer Partei. Foto: Stadtarchiv Bocholt/John Graudenz „Wir wollen nicht als weibliche Standesvertreterinnen in die Parlamente, sondern als Frauen … Es muss festgestellt werden: soviel Sitze sind vorhanden,…

Warum der Journalismus den Klimawandel übersieht

Dieser Beitrag stützt sich auf einen Vortrag, den ich am 27. September 2018 auf Einladung der Umwelt Akademie in München gehalten habe. Den Titelvorschlag der Veranstalter („Medienlogik und Medienwirkung – Beispiel der Klimawandel“) habe ich damals in eine Frage verwandelt: Warum wird die Klimakrise in den Leitmedien nicht so behandelt,…

Die Frau des Kaisers

Über Kaiser Ferdinand II. wissen wir ganz gut Bescheid – über seine politischen Ziele, seine konfessionellen Vorstellungen und auch über einige private Dinge in seinem Leben. Aber wie steht es um seine Frau Eleonora Gonzaga? Das historische Urteil über sie fällt eindeutig aus: politisch sei sie völlig unbedeutend gewesen. Dies…

Digitaler Beistand für die wirtschaftshistorische Forschung: Online-Datenbanken im Überblick

Für die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte im Speziellen, aber auch für die historische Forschung im Allgemeinen haben online zugängliche Quellen während der letzten Jahrzehnte erheblich an Bedeutung gewonnen. Die großen Massendigitalisierungsprojekte der Gedächtnisinstitutionen haben den Zugriff darauf sehr vereinfacht, ist er doch orts- und zeitunabhängig geworden. Die Arbeit mit Online-Quellen und…

„You remained resolute and resourceful in an atmosphere of extreme pessimism.“ Mythos Fortschrittspessimismus in der Portal Serie.

Im Wintersemester 2017/2018 habe ich gemeinsam mit meinem Kollegen Andreas Obenaus zum vierten Mal an der Universität Wien einen Kurs zu Mythen im Digitalen Spiel gehalten.  Eine Abschlussarbeit hat mir diesmal so ausgesprochen gut gefallen, dass ich den beiden StudentInnen angeboten habe, eine überarbeitete Version als Gastbeitrag auf meinem Blog zu publizieren.…

Die Kaiserin schreibt: Briefe, Korrespondenzen und ein neues Projekt

Korrespondenzen und Briefwechsel innerhalb von und zwischen adligen und fürstlichen Familien in der Frühen Neuzeit sind kein neues Thema der Forschung. Vor allem die Briefe regierender Fürsten werden traditionell als Quellen zur (politischen) Ereignisgeschichte, aber auch zur Kultur- und Kunstgeschichte und für viele andere Themenbereiche genutzt. Immer noch viel seltener…

Asterisk bei den Archivar*innen – oder: Möglichkeiten einer gendergerechten Sprache bei der Erschließung

Essay zu archivwissenschaftlichen Fragestellungen von Patricia Lenz „Jede Terrasse ließ, wenn man sich auf ihr zwischen den Hecken bewegte, perspektivisch einige Bilder erkennen, doch wenn man sie dann erneut von der nächsthöheren aus betrachtete, gab sie neue Enthüllungen preis, womöglich mit entgegengesetzter Bedeutung – und so sprach jede Stufe dieser…