Ausgewählte Beiträge

Kale, Kalos, Ka- wie bitte?

von Bettina Bernegger Die alten Griechen liebten das Schöne. Zahlreiche Mythen erzählen von der Schönheit der Götter, Halbgötter und Helden, eine Schönheit, die auch mit Darstellungen auf Keramikgefäßen sowie in Bronze- bzw. Marmorstatuen ins Bild gesetzt werden sollte. Nicht weniger wichtig war den Griechen ihre eigene Schönheit und die ihres…

Und Action! – Historiker*innen vor der Kamera

„Na, bereit für deinen Sprung ins Filmbusiness?“ Eine gute Frage, denn heute ist Drehtag für meine Kollegin Vanessa Dierkes, die für unsere neuen Videos nun erstmals vor der Kamera stehen soll. Zwar sind die Kompetenzen…

„… denn ein Fräulein war da, die erklärte uns alles…“

Transkript: Die Fibeln in der Bronzezeit. Als Fräulein Dorka uns das erste mal von den Fibeln aus der Bronzezeit erzählte, dachten wir alle an ein Lesebuch. Es war aber kein Buch damit gemeint, sondern Spangen, eine Art Brosche. Man nahm Kupferdraht, drehte ihn zu einer Schnecke. Dann wurden zwei Schnecken…

Systematische Offenheit als politischer Begriff

  Was versteht man unter „systematischer Offenheit“? Den Versuch, die Vielfalt  philosophischer Ansätze auf eine gemeinsame Basis zu stellen? Das Wechselspiel aus Information und Performation, von Wissenschaft und Kunst, Philosophie und Poesie? Die Bereitschaft, sich für alle möglichen Themen aufgeschlossen zu zeigen bei gleichzeitiger Beanspruchung formaler Stringenz bzw. Kohärenz in…

Von keltischen Münzen, Menschen und Technik

Beim Fotografieren von Münzen entsteht im Projekt ClaReNet ein Netzwerk von Menschen, Technik und Software. Das Team von ClaReNet intra-agiert hierfür mit der sog. Danneranlage, einem mobilen Miniaturfotostudio plus Software, die von einem…

„Eine sehr gelungene Veranstaltung“ – Erster Zeitzeugenabend in Bindlach

von Inge Gast Der Einladung der VHS Bindlach und des HVO Regionalgruppe Bindlach zum ersten Zeitzeugenabend am 23. November 2022 folgten fast 60 Besucherinnen und Besucher. Die Spannung war förmlich zu spüren, als Bürgermeister Christian Brunner die Gäste begrüßte und den 1. Teil des Abends eröffnete. Die Bindlacher Geschäftswelt, speziell…

23. November 1967 – Das Landgericht Osnabrück verkündet sein Urteil gegen Bruno Fabeyer

Am 23. November widmet sich das WDR ZeitZeichen dem Urteil gegen den “Moormörder” Bruno Fabeyer am 23.11.1967. (Ankündigung des WDR) Einer der spektakulärsten Kriminalfälle der Nachkriegszeit erweist sich nach WDR-Recherchen als Justizskandal. Ein ehemaliger Wehrmachtsrichter urteilte im Verfahren gegen den sogenannten “Moormörder” 1967 über ein NS-Opfer. Es war ein kurzer…

Tagesmütter in den Siebzigern

Mit einiger Verspätung publiziere ich hier das Gespräch mit Laura Moser. Glücklicherweise war das ganze bereits über den Embedded Player von Podbean sicht- und hörbar. Laura hat mir die Geschichte der ersten ausgebildeten Tagesmütter in der Bundesrepublik erzählt. Sie erklärt mir wie diese besondere Betreuungsform, welche sich gegenüber der Kinderkrippe…

„Keinen Ärger bekommen“. Über Praktiken des unauffälligen Verhaltens in der DDR

von Dirk van Laak Praktiken des „angepassten“ Verhaltens werden in der historischen Forschung oft umstandslos als „Opportunismus“ bewertet. Dabei kennzeichnet der Wunsch, „keinen Ärger zu bekommen“, die Haltung breiter Mehrheiten in östlichen wie auch in westlichen Gesellschaften. Wie die Forschungen von Alfons Kenkmann zum Nationalsozialismus zeigen, schließt dies Übergänge zum…

24. November 1622: Der Kaiser zieht in Regensburg ein

Wo bleibt nur der Kaiser? In der Reichsstadt Regensburg wartete man nun schon geraume Zeit darauf, daß Ferdinand II. eintreffen würde. Denn dann würden endlich auch die Beratungen über die Friedensfindung im Reich aufgenommen werden. Und ebenso könnte man viele andere Themen angehen, wie es sich im Rahmen solcher Reichsversammlungen…

Handreichung “Mediatheken der Darstellenden Kunst und Recht” (2022) von Prof. Dr. Paul Klimpel

Theaterwissenschaftliche Institute an den Hochschulen und Universitäten verfügen oft über umfangreiche, für die Forschung relevante audiovisuelle Sammlungen, deren inhaltlicher und unikaler Reichtum nach außen hin kaum Sichtbarkeit erfährt, deren Sichtbarmachung für die Institutionen wiederum eine große rechtliche Herausforderung darstellt. Diese Handreichung soll helfen, die rechtlichen Rahmenbedingungen im Umgang mit audiovisuellen…

WALSERT ES?

  Ein Gewinnspiel zur Unterscheidung von originalen und KI generierten Walser-Texten   Am 7. November 2022 fand in der Schweizer Nationalbibliothek eine Veranstaltung mit dem Titel Walsert es? statt. Auf dem Programm standen eine Lesung und eine Diskussionsrunde über die Frage, ob eine künstliche Intelligenz genauso gut wie ein Mensch literarische…

Leseterrassen wie im Weinberg? Die Nationalbibliothek Luxemburg im neuen Gebäude

Die Parkgebühr in der Tiefgarage der Nationalbibliothek Luxemburg beträgt 2 € pro Stunde. Das heißt nichts anderes, als dass die Bibliothek auf einem ziemlich teuren Grundstück steht: auf dem Kirchberg, wo auch das Europaparlament, eine Fakultät der Universität und viele internationale Organisationen mit ihren gläsernen Bürogebäuden angesiedelt sind. Aber wer…

Die Methode „Oral History“

Studierendenbeitrag von Johanna Reiff, Studierende an der Universität Heidelberg. Johanna Reiff ist tätig in der Arbeitsgruppe Oral History. Herausforderungen bei der Erforschung Lesbischen Lebens In Teil eins dieses Beitrags (Einfach fragen? Zur Entstehung und Nützlichkeit der Methode „Oral History“ für Geschichte der frauenliebenden Frauen) sind bereits die Ziele der Erforschung…

Search OpenEdition Search

You will be redirected to OpenEdition Search